K
B

In Zwischenräumen

Kaspar Bucher

The Star (2010)
Das Objekt erscheint zuerst als Verdoppelung, als humorvolle Einheit von Raum und Objekt durch die Beschaffenheit der Oberflächen. Im Kontext des Badezimmers sind Keramikkacheln ein vertrautes Material, welches die Funktionalität des Raums unterstreicht. Das Objekt reiht sich potentiell in diese Funktionalität ein, betont sie vielleicht durch die klinisch weissen Kacheln die im Gegensatz zum farblich bestimmten Stil und den Zierelementen im Rest des Raums stehen.

Gleichzeitig mag sich eine Verunsicherung einstellen; die Form des Objekts ist schwierig zu entziffern und wirkt befremdlich. Seine geometrische Logik lässt sich von allen Seiten erkunden und lädt den Betrachter zu einem Spiel der Assoziationen ein, ohne dass sich sein Wesen oder seine Funktion klar bestimmen lassen. Das Objekt oszilliert zwischen einer möglichen Funktionalität und seiner Stellung als Fremdkörper - sperrig, befremdlich und faszinierend zugleich.

The Star ist die ortsspezifische Installation eines Einzelobjekts, welches ursprünglich unter dem Titel Star Alliance (2010) in einer Konstellation mit zwei weiteren identischen Objekten gezeigt wurde. Die Grundform von der in dieser Installation ausgegangen wurde ist die Panzersperre der Schweizer Armee. Während im klassischen Ausstellungsraum die alltäglichen Badeimmerkacheln das befremdende Element bilden, wird durch die Rückführung in den häuslichen Rahmen des Badezimmers durch bewusste Setzung eines Einzelobjekts eine neue Installation herbeigeführt. Objekt und (Ausstellungs-) Raum werden hier wechselseitig inszeniert und ihre komplexe Beziehung subtil reflektiert.

Kaspar Bucher (*1976) arbeitet im PROGR Atelier 314